Der Offiziersverein der ETH und Universität Zürich feiert sein 15-jähriges Bestehen

Am Mittwoch, 4. Dezember trafen sich die Mitglieder des Vereins [email protected] zur 15. Generalversammlung. Mitglieder des Vereins sind sowohl Studenten als auch Alumni der beiden Zürcher Hochschulen. Neben dem statuarischen Teil blickte der Vorstand auch auf das vergangene Vereinsjahr zurück und setzte sich neue Ziele für das kommende Jahr.

Im Jahre 2004 waren eine Handvoll junge Offiziere auf der Suche nach einem Verein, um sich sowohl über ihr Studium als auch über militärbezogene Themen austauschen zu können. Da sie im Raum Zürich nicht fündig wurden, nahmen sie ihr Schicksal gleich selbst in die Hand: Sie gründeten den Verein «[email protected]» für Studenten der ETH und Universität Zürich, welche als Milizoffiziere Dienst leisten. 15 Jahre später ist dieser Verein zu einem Netzwerk von rund 170 Mitgliedern gewachsen, darunter auch viele Alumni. Es gibt kaum eine Studienrichtung oder Truppengattung, welche nicht im Verein vertreten ist.

Ein abwechslungsreiches Jahresprogramm

Trotz der beachtlichen Anzahl Alumni im Verein, ist das Jahresprogramm auf die jüngeren Mitglieder fokussiert. So stellt der Verein beispielsweise jedes Jahr ein Team für die SOLA-Stafette in Zürich oder eine mehrtägige Wanderung. Aber auch eine zwei- bis dreitägige Reise an militärhistorisch relevante Schauplätze und diverse Referate finden sich im Jahresprogramm wieder. Schon seit Jahren hat sich der monatliche Stamm am ersten Mittwoch des Monats etabliert. Er dient zum regelmässigen Austausch zu Studium und Militärdienst und zur Pflege der Kameradschaft – ein wichtiges Ziel der Gründungsmitglieder. Des Weiteren pflegt der Verein auch ein gutes Verhältnis zu den Offiziersvereinen anderer Hochschulen: Im vergangen Vereinsjahr fand unter anderem einen Stamm mit den Offizieren der ZHAW statt und erst kürzlich im November 2019 traf man sich mit den HSG-Offizieren zu einem Virtual Reality Event. Um denjenigen Mitgliedern, die ihr Studium bereits abgeschlossen haben, eine etwas andere Art von Anlässen zu bieten, veranstaltet der Verein einmal im Jahr einen Alumni-Anlass.

Ein zufriedener Präsident

Der wiedergewählte Präsident Mark Mühlemann führte an diesem Mittwochabend die Mitglieder durch die GV. Er blickte sehr zufrieden auf das vergangene Vereinsjahr zurück: Die Anlässe wurden gut besucht und es konnten einige neue Mitglieder für den Verein begeistert werden. Im neuen Jahr sollen wieder vermehrt militärbezogene Referate stattfinden und die Kameradschaft zu den Partnerverein weiterhin gepflegt werden. Ausserdem bedankte er sich an diesem Abend bei zwei Jubilaren: Andreas Spälti, seit 10 Jahren Mitglied im Vorstand, der die Alumni-Mitglieder des Vereins repräsentiert sowie Stephan Pauli, der seit Bestehen des Vereins als Revisor amtete und nun nach 15 Jahren von seinem Amt zurücktritt. Im Anschluss an die Generalversammlung referierte Brigadier Stefan Flachsmann über die Militärjustiz. Brigadier Flachsmann ist Oberauditor der Schweizer Armee und sorgt dafür, dass die Militärjustiz ihre gesetzlichen Aufgaben erfüllt und schafft die Rahmenbedingungen für eine hochstehende Rechtsprechung der Militärgerichte.

Der Vorstand dankte allen Teilnehmer für das gelungene Vereinsjahr und verwies auf den ersten Anlass im neuen Jahr, welches traditionsgemäss mit einem gemeinsamen Fondueessen am ersten Mittwoch im Februar eingeläutet wird.

Aktualisiert am